Aktuelles

KaisenhausLiebe Besucherinnen und Besucher des Kaisenhaus-Museums, liebe Interessierte!

Von Frühjahr bis Herbst ist unser kleines Museum zur Geschichte der Bremer Kaisenhäuser geöffnet!

Aufgrund unserer Lage im Parzellengebiet können wir in der kalten und nassen Jahreszeit das Museum nicht regulär öffnen. Ab Ende April 2024 bis in den Oktober können Sie uns besuchen:

Reguläre Öffnungstage

Wir haben ab dem 28.4. bis 13. Oktober immer 14-tägig an Sonntagen von 14.00-18.00 geöffnet. In dieser Zeit können Sie das kleine Museum besuchen, MitarbeiterInnen können Fragen beantworten, und unser kleines Garten-Café mit selbst gebackenem Kuchen ist geöffnet!

Öffnungstage:

28. April, 12. und 26. Mai

9. und 23. Juni

7. und 21. Juli (mit Matinee-Veranstaltungen!

4. und 18. August

1., 15. und 29. September

13. Oktober

Sonderveranstaltungen:

Am 15./16. Juni findet wieder das Waller Stadtteilfest statt: Die Vegesacker Str. wird zur großen Flaniermeile und wir beteiligen uns mit einem Infostand - mit Flohmarkt und Leckereien (Marmelade, Likör uvm.) - So 11.00-18.00, unser Stand befindet sich Höhe Reuter Str, bei der Apotheke

Infos zum Fest unter www.kulturhauswalle.de

Gruppenführungen:

Jenseits der regulären Öffnungssonntage können Sie sich für Gruppenführungen durchs Museum bei uns anmelden:    Kontakt - Angela Piplak (Kulturhaus Walle Brodelpott) - 0421 3887074 | Günther Schminke - 0421 3963531

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vortragsreihe 'Bremerinnen bewältigen die Nachkriegszeit' wird im Sommer fortgesetzt:

In der unmittelbaren Nachkriegszeit leisteten vor allem Frauen Überlebensarbeit. Sie kümmerten sich um die Grundversorgung wie Ernährung, Wohnen, Erziehung und Bildung. Schon im Juli 1946 wurde der überparteiliche Bremer Frauenausschuss als Gremium gegründet. Im letzten Jahr haben wir die Biografien von Anna-Klara Fischer (parteilos) und Käthe Popall (KPD) vorgestellt. Jetzt folgen weitere Gründerinnen:

So 7. Juli 11 h – Anna Stiegler

Anna Stiegler (1881-1963, seit 1905 Mitglied der SPD, war vor 1933 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, im Nationalsozialismus verfolgt und ab 1946 wieder Abgeordnete. (Renate Meyer-Braun | Bremer Frauenmuseum)

So 21. Juli 11 h – Irmgard Enderle, Agnes Heineken, Elisabeth Lürssen, Charlotte Niehaus

Irmgard Enderle (geb. 1895), Agnes Heineken (1872-1954), Elisabeth Lürssen (1880-1972) und Charlotte Niehaus (1882-1975) gehörten zu den Gründerinnen des Bremer Frauenausschuss. Ihre Kurzbiografien werden vorgestellt. (Angela Piplak u. Cecilie Eckler-von Gleich)

(Eintritt frei, Café geöffnet ab 14.00)